Golf hält fit- Deutschlands ältester Golfer ist über 100 Jahre alt

GOLF-is-easy Golflehrer Berufshaftpflicht

“Sport ist Mord” – Dieses Zitat stammt von keinem geringeren als dem ehemaligen englischen Premierminister Winston Churchill. Dass, insbesondere beim Hochleistungssport so manche Blessuren nicht zu vermeiden sind und auch schlimmere Verletzungen von einer all zu ambitionierten sportlichen Aktivität die Folge sein können, ist sicherlich bekannt.

Auf der anderen Seite ist es medizinisch und wissenschaftlich erwiesen, dass eine regelmäßige sportliche Ertüchtigung gut für Körper, Geist und Seele ist. Als Paradebeispiel ist an dieser Stelle der Golfsport zu nennen, denn Deutschlands ältester Golfer ist 105 Jahr alt. Mit seinem ehrwürdigen Alter ist er nicht nur ein besonderes Mitglied seines Golfclubs, sondern auch der beste Beweis dafür, dass Golf fit und gesund hält.

So sollte Golf idealerweise mit einem Pulsschlag von etwa 130 gespielt werden. Bei dieser Belastungsgröße finden, so sind sich Mediziner einig, positive Adaptionsvorgänge im Körper statt, die sich nachhaltig auf die Gesundheit, den Stoffwechsel und im Umkehrschluss wieder auf das Golfspiel auswirken können. Auch die Rahmenbedingungen, die Golf als Outdoor-Sportart mit sich bringt, sind gesundheitsfördernd. Durch die Bewegung an der frischen Luft wird Stress abgebaut, die Naturverbundenheit entspannt und stellt eine effektive Prävention gegen Burn Out dar.

Zudem werden Konzentrations- und Koordinationsfähigkeit gefördert und der Gleichgewichtssinn sowie das Herz-Kreislaufsystem trainiert. Ganz nebenbei inmitten einer Runde Golf wird der Muskel-Fettstoffwechsel aktiviert, wodurch die Sauerstoffaufnahme steigt und der Cholesterinspiegel singt.
Doch nicht nur als Prävention sondern auch als Wiedereinstieg in den Sport nach einer Erkrankung wie Herzinfarkt oder Schlaganfall ist Golf der ideale Sport, um mit seinem eigenen Körper auf Tuchfühlung zu gehen.

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

 

GOLF-is-easy des Tages by Bob Charles

“Linkshänder zu sein ist ein großer Vorteil für mich. Niemand weiß genug über den Golfschwung eines Linkshänders, um mich mit Ratschlägen durcheinander zu bringen.”

 Bob Charles

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

Turniervorschau: The Honda Classic

Die ab dem 27. Februar startende The Honda Classic wird bereits seit knapp einem halben Jahrhundert ausgetragen. In diesen 43 Jahren wurden einige Rekorde in Palm Beach, genauer gesagt auf dem PGA National Resort & Spa – Champion Course geschrieben. Allen voran Golflegende Jack Nicklaus schrieb sich mit seinen drei Siegen (1976, 1977, 1978) fest in das Buch der Rekorde dieses Events ein. Die beste Runde, die jemals gespielt wurde, ging allerdings an einen anderen. Mit einer 62 auf der Scorekarte beendete Brian Harman 2012 den zweiten Tag.

Dieses Wochenende treten erneut 144 Spieler an, um einen solchen Rekord zu unterbieten und obendrein noch den Titel zu holen. Während der Name des Siegers erst nach dem Finale feststehen wird, ist das Preisgeld, welches dieser dann sein eigenen nennen darf bereits bekannt: Über eine Million US-Dollar warten auf den Turnier-Champion. In letztem Jahr war es Russell Henley, der mit Runden vom 64, 68, 68, 72 und einem Gesamtscore von 272 die Trophäe entgegennehmen durfte. Hingegen knapp am Titel vorbei rutschte Rory McIlroy, der als Führender in den Finaltag gestartet war, auf der letzten Runde jedoch ins Straucheln kam.

Hoffnungen auf den diesjährigen Sieg machen sich auch zwei Deutsche. Martin Kaymer startet mit seinen Flightpartnern Phil Mickelson und Sergio Garcia in das Turnier. Alex Cejka komplementiert als zweiter Deutscher das Teilnehmerfeld.

Neben dem Golf im Fokus ist auch an die kleinen Besucher und potentiellen Nachwuchstalente gedacht. Auf diese warten Autogramme von den Stars und ein besondres Rahmenprogramm, das aus dem Turnier ein Event für die ganze Familie macht.

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

 

GOLF-is-easy des Tages by Jackie Burke

“Mit jedem Tag, an dem du nicht trainierst, dauert es einen Tag länger, bis du besser wirst.”

Jackie Burke jr.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

Rheingolf 2015 – Düsseldorfs Golfbegeisterung

Am 27. Februar geht es auf zur dritten Golf(-Messe-)Runde für diese Saison. In Düsseldorf erwartet uns die Rheingolf 2015 gleich zu Beginn mit einem aufregenden Highlight: Ein Maserati VIP-Shuttle-Service bringt die Besucher vom Parkplatz in die Messehallen und direkt in die Welt des Golfs. Kaum angekommen lässt Sie die Faszination Golf nicht mehr los. Die Rheingolf ist nicht nur ein Golf-Shop mit ganz besondere Atmosphäre, sondern auch ein dreitägiges Golfszene-Event.

Als solches zeigt es alle Facetten des Golfsports von Fashion über Equipment und Zubehör bis hin zu Medien- und Technologieinnovationen. Reiseziele aus 27 Nationen geben der Messe ein internationales Flair und den Besuchern ausreichend Inspiration für ihren nächsten Golfurlaub. Der stilvolle Rahmen der Veranstaltung und das anspruchsvolle Publikum bietet dabei die ideale Präsentationsplattform für exklusive Marken und vielversprechende Ideen.

So reicht das Spektrum an Angeboten von Tradition bis Innovation. Während die St. Andrews Golf-Company Schläger nach den Modellen von vor 130 Jahre zur Schau stellt, können Sie auf der Callaway Golf Arena die Produktneuheiten des Marktführers aus dem Vorjahr testen.
Am besten ist es wohl, Sie überzeigen sich einfach selbst. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es hier schon mal vorab im Rückblick:

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

 

GOLF-is-easy des Tages by Henry Beard

“Jeder Golfer, der sagt, er spiele mit 55 besser als mit 25, war mit 25 nicht besonders gut.”

Henry Beard

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

Northern Trust Open- Pokal für James Hahn

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Das Event im Riviera Country Club bot eines der hart umkämpftesten Finale des Golfsports. Gleich vier Spieler teilten sich kurz vor Schluss noch die Führungspositionen, während nur einen Schlag dahinter bereits weitere vier auf der Verfolgerspur lauerten.

Auf die Spitze getrieben wurde die Spannung dann im Play-off zwischen dem Trio Dustin Johnson und seinem Landsmann James Hahn sowie dem Engländer Paul Casey. Als erstes ging es erneut an das Par Vier der 18. Bahn. Hier brachte der Wettkampf jedoch noch kein entscheidendes Ergebnis, sodass die Drei einen weiteren Versuch am 10. Loch starteten. Während Die beiden Amerikaner hier jeweils einen Schlaggewinn notieren könnten, nahm Paul Casey eine Chance nicht wahr und musste sich als erster aus dem Stechen verabschieden. Die allerletzte Entscheidung brachte schließlich Bahn 14. Mit einem Birdie lochte James an diesem dritten Extraloch zu seinem ersten PGA-Tour-Sieg.

Alex Cejka hatte hingegen keinen Grund zum Jubel. Im Verlauf des Turnieres rutschte er immer weiter nach unten im Tableau. Während er zu Beginn noch unter den Top Ten zu finden war, schloss er am Ende das Turnier auf dem 67. Rang ab. Besonders die sieben Bogeys und das Doppelbogey führten zu dem weit abseits des oberen Teil des Leaderboards gelegenen 67. Rang. Titelverteidiger Bubba Watson traf es zwar nicht so schlecht wie der Deutsche, an seinen Vorjahressieg konnte er jedoch auch nicht anknüpfen. Er belegte Platz 14.

Hier geht es zum Leaderboard

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

 

GOLF-is-easy des Tages by Sam Snead

“Zeige mir einen guten Verlierer und ich zeige dir einen seltenen Gewinner.”

Sam Snead

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

Hero Indian Open – Heimsieg für Lokalmatador

In New Delhi wurde das Finale vor heimischer Kulisse im Playoff zwischen den beiden Indern S.S.P. Chawrasias und Anirban Lahiri ausgetragen. Bei der Wiederholung der 18. Bahn fand das Turnier jedoch dann ein rasches Ende. Während Chawrasias seinen Ball im Rough platzierte, lochte Lahiri zum Birdie und somit zum Sieg. Dies ist nun bereits sein zweiter binnen kürzerer Zeit nachdem er bereits die Maybank Malaysian Open erfolgreich für sich entschied.

Seine Runden von 73, 65, 70 und 69 brachten ihn auf einen Score von insgesamt 18 unter Par, die ihn vor seinem Landsmann und den anderen Konkurrenten platzierten. Mit einem Schlag Abstand auf das Duo aus Indien, beendeten der Australier Marcus Fraser, dem Schweden Joakim Lagergren, dem Thailänder Prayad Marksaeng und Mithun Perera aus Sri Lanka das Event. Darüber hinaus schafften es noch vier weitere Spieler in die Top Ten.

Unter diesen Best-platzierten suchte man allerdings den Spanier Miguel Angel Jiménez vergeblich. Das Golf-Urgestein landete abgeschlagen auf Platz 45. Am finalen Sonntag notierte er sechs Bogeys, davon drei auf den Bahnen 16 bis 18. Lediglich ein Schlaggewinn gelang ihm an diesem Tag und zwar am 13. Loch.

Hier geht es zum Leaderboard

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

 

GOLF-is-easy des Tages by Bobby Locke

“Ein guter Putt unterscheidet sich von einem schlechten durch das Geräusch, das er macht.”

Bobby Locke

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen: