DEAN & DELUCA Invitational- Kevin Kisner lässt Kritiker verstummen

abc Immobilien Partner Uwe Specht Pflegeimmobilien

 

 

 

 

 

 

Wer behauptet hatte, Kevin Kisner wäre ein unglücklicher ewiger zweiter, der wurde an diesem Wochenende beim DEAN & DELUCA Invitational eines Besseren belehrt. Mit einem aggressiven Spielstil hielt der US-Amerikaner insbesondere im Finale die Konkurrenz auf Trapp. Lediglich zwei Fehlschläge musste Kisner hinnehmen und rettete nach vorangegangenen Runden von 67, 67 und 70 mit einer abschließenden 66 auf der Scorekarte den Sieg.

Diesem Ehrgeiz konnten letztendlich auch namenhafte Pros nichts mehr entgegensetzen. Auch Titelverteidiger Jordan Spieth musste sich zu guter Letzt geschlagen geben. Doch wer Spieth aufgrund einer eher ruhigen Phase in seiner noch jungen Karriere schon abgeschrieben hatte, der muss spätestens nach dieser Woche seine vorschnelle Meinung noch einmal ändern. Besonders zum Schluss hin kehrte der Texaner zu bekannten golferischen Höhenflügen zurück, blieb an Tag Vier fehlerfrei und unterschrieb eine 65er Runde. Mit einem Schlag Differenz gelang es ihm zwar nicht den Titel erfolgreich zu verteidigen ein deutliches Ausrufezeichen setzte er mit seiner Leistung dennoch.

Derartig auf sich aufmerksam mach in letzter Zeit vor allem noch ein anderer: Jon Rahm. Der Spanier wirbelt derzeit mit Temperament und Können die Golfszene auf – und das in seiner ersten vollen Saison in der ersten Liga. In vergangenen Wochen und Monaten mischte er mit zahlreichen Top Ten Finishs immer wieder das Tableau auf und auch dieses Mal verbannte ihn nur ein verschobener Putt auf den geteilten zweiten Rang.
Wie Rahm unterschrieb auch Sean O’Hair im Colonial Country Club eine 66er Abschlussrunde und macht das Trio auf T2 damit komplett. dahinter belegte Webb Simpson den alleinigen fünften Platz.

Hier geht es zum Leaderboard

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

BMW PGA Championship – Alex Noren siegt glorreich

Villenpromenade 1 Bad Ems

 

 

 

 

 

 

Mit der BMW PGA Championship wurde der Auftakt der Rolex Series zelebriert. Sieben weitere Turniere sollen in dieser Saison noch folgen. Zu Ehren der neu eingeführten Turnierserie reisten viele Stars zum Wentworth Club in England.

Am meisten die Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte am Ende allerdings vor allem einer: Alex Noren. Der Schwede überzeugte nach einem eher durchmischten Turnierverlauf mit Ergebnissen von 68, 75 und 72 vor allem mit einem packenden Finale. Er blieb in der gesamten letzten Runde fehlerfrei und lochte sowohl auf der ersten Hälfte als auch der zweiten Neun jeweils vier Mal zum Birdie. Seine Abschlussrunde mit insgesamt 8 Birdies krönte er zu guter letzt an der 18. Bahn mit einem Eagle. Mit einer brillanten und abschließenden 62 auf der Scorekarte verließ er den Platz mit insgesamt 11 unter Par und als Sieger der BMW PGA Championship

Bei einem derartigen Endspurt auf den Titel konnte die Konkurrenz nicht mehr mithalten. Francesco Molinari aus Italien kam nur bis auf drei Schläge Abstand an den Schweden heran. Norens Landsmann Henrik Stenson folgt einen Zähler weiter hinten auf dem geteilten dritten Rang zusammen mit Nicolas Colsaerts aus Belgien und Hideto Tanihara aus Japan.

Auch aus Deutschland war das Interesse groß, Teil des innovativen Turnierkonzepts zu sein. Insgesamt sechs Spieler der deutschen Herrenriege gingen bei der BMW PGA Championship an den Start. Nach zwei Turniertagen wurde die Anzahl der noch um den Titel kämpfenden Pros aus Deutschland um die Hälfte reduziert. Während Maximilian Kieffer, Florian Fritsch und Bernd Ritthammer unterschiedlich stark im Feld präsent waren, scheiterten Martin Kaymer, Marcel und Alexander Knappe am Cut. Kieffer beendete das Turnier auf T24 als bester Deutscher. Fritsch folgt knapp dahinter in den Top 30. Ritthammer bildet das Schlusslicht des Trios und landet auf T40.

Hier geht es zum Leaderboard

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Startschuss für die Rolex Series 2017

Villenpromenade 1 Bad Ems

Mit der BMW PGA Championship fiel gestern der Startschuss für die Rolex Series 2017. Das prestigeträchtige Event, dass sowohl für erstklassigen Golfsport als auch ein prominentes Rahmenprogramm bekannt ist, wird zum Headliner des neuen Turnierformats.
Erstmals in der Geschichte wird eine eine Turnierserie mit den Top Wettkämpfen, präsentiert durch einen premium Partner auf der European Tour verankert.

Das Konzept soll dazu beitragen, Golf als moderne, mitreißende Sportart neu zu positionieren, Spieler und Fans aus der ganzen Welt zusammenzuführen und vom internationalen Esprit begeistern.In diesem Jahr startet die Rolex Series mit acht Turnieren, die allesamt mit einem Preisgeld von mindestens sieben Millionen US Dollar winken.
Zur Serie dazugehörig werden 2017 die Turniere der Race-to-Dubai-Finalserie : Turkish Airline Open, Nebank Golf Challenge und DP World Tour Championship sowie die BMW PGA Championship, die Irish Open, die Scottish Open und die Italian Open sein. Für die letzen fünf Turnier bedeutet dies eine deutliche Aufwertung.

Mit der Einführung der Serie versprechen sich die Verantwortlichen vor allem auch eine Stärkung Europas als Golfkontinent als Gegenpol zum teilweise übermächtigen amerikanischen Pendant.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Turniervorschau: Die BMW PGA Championship gibt den Auftakt für die Rolex Series

abc Immobilien Partner Uwe Specht Pflegeimmobilien

In dieser Woche frohlocken sich die Top Spieler der European Tour über die BMW PGA Championship. Zu diesem Anlass zeigt sich auch Rory McIlroy wieder an den Abschlägen in Wentworth. Auch weitere Hochkaräter gehen in dieser Woche in England an den Start. Als Teil der neu eingeführten Rolex Series verspricht die BMW PGA Championship als erstes von insgesamt acht Turnieren ein Preisgeld von sieben Millionen US-Dollar – klar, dass sich diese Chance niemand entgehen lassen will.

Ebenfalls klar ist auch, dass es bei einem derartigen Auftaktevent mit vergleichbaren Starangebot auch für die Fans spannend wird. Das Konzept, den Golfsport durch neue Formate auf der europäischen Tour modern zu positionieren, geht damit sicherlich auf. Neben dem bekanntlich starken Teilnehmerfeld dem BMW PGA Championship, begeistert das Event auch alljährlich mit Konzerten, Veranstaltungen und einem prominenten ProAm Format. Damit ist das Turnier mehr als nur ein großes Sportevent – es wird zum wahren Golferlebnis.

Das traditionsreiche Turnier, das seit Beginn der Tour auf dem Kalender der Pros eingetragen ist, ist seit langen schon im Wentworth Club beheimatet. Auf dem West Course hat insbesondere einer Geschichte geschrieben: Colin Montgomerie, dem es um die Jahrtausendwende gelang, der erste Spieler zu werden, dem ein dreifach hintereinander folgender Sieg bei diesem Turnier gelang.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

PROPERTY CUP Golf Championship Frankfurt 2017 – Runde 2 im Hofgut Georgenthal

abc Immobilien Partner Uwe Specht PflegeimmobilienPROPERTY CUP Golf Championship 2017-
Die Golfmeisterschaft für die Immobilienwirtschaft !

ein Bericht von
Uwe Specht REGIONAL DIRECTOR FRANKFURT
PROPERTY CUP 2017

Die Ehre in diesem Jahr Gastgeber eines Qualifikationsturnieres des Property Cup in Frankfurt zu sein, gibt sich nach dem Startschuss im  Golf-Club Hof Hausen auch der Hofgut Georgenthal. Am Donnerstag den 01.06.2017 wird um 15:30 am Tee zur zweiten Runde abgeschlagen.

Die idyllische Landschaftszenerie inmitten des Taunus, lädt Ieilnehmer gleich am ersten loch dazu ein, den Stress des Alltags hinter sich zu lassen. Auf dem liebevoll angelegten Gelände des Hofguts inmitten der heimischen Natur kann Golf in reinform genossen werden. Abseits der Hektik der Stadt in der Enge der Bürogebäuden, können sich hier unter freiem Himmel erste Businesskontakte zu qualitativen Geschäftsbeziehungen entfalten.Damit bietet der Golfclub Hofgut Georgenthal den perfekten Rahmen für das Motto: “Connecting Real Estate Leaders”.

Bei einer verkürzten Runde von 9 Loch bleibt bei diesem Turnierformat daher genügend Zeit und Raum für ein gegenseitiges Kennenlernen zwischen den Entscheidern der Immobilienbranche. Umringt von hochgewachsenen Tannen verlaufen die Bahnen vorbei an insgesamt neun Teichen und 60 Bunkern. Zusätzlich sorgt ein stark onduliertes Terrain nicht nur für eine Herausforderung jeglicher strategischer Fertigkeiten sondern auch für den sportlichen Anspruch.

Nachdem die Herausforderung gemeistert ist, lädt das schöne Hotel mit seiner schlossgleichen Fassade zum weiteren fachlichen oder privaten Austausch und Verweilen ein.

Ich lade Sie daher  herzlich ein, sich uns anzuschließen und das eine oder andere Turnier mitzuspielen. Sie werden ebenfalls begeistert sein!

PROPERTY CUP Golf Championship 2017
– Alle Termine Region Frankfurt im Überblick:

1: FREITAG 12.05.2017 / HOF HAUSEN /
WWW.HOFHAUSENGOLF.DE / 16.00 UHR / 9 LOCH
2: DONNERSTAG 01.06.2017 / HOFGUT GEORGENTHAL /
WWW.GOLF-IM-GEORGENTHAL.DE / 15.30 UHR / 9 LOCH /
3: FREITAG: 16.06.2017 / GC JAKOBSBERG /
WWW.JAKOBSBERG.DE / 13.00 UHR / 18 LOCH
4: FREITAG: 30.06.2017 / GC IDSTEIN /
WWW.GOLFPARK-IDSTEIN.DE / 16.00 UHR / 9 LOCH
5: FREITAG 14.07.2017 / GC MAIN-TAUNUS /
WWW.GOLFCLUB-MAINTAUNUS.DE / 16.00 UHR / 9 LOCH
6: FREITAG:  04.08.2017 / GC BACHGRUND/
WWW.GOLF-ABSOLUTE.DE / 15.00 UHR / 9 LOCH
7: FREITAG: 25.08.2017 / MGC BAD EMS /
WWW.MGCBADEMS.DE / 13.00 UHR / 18 LOCH
ANMELDELINK: 
HTTP://WWW.PROPERTYCUP.DE/GOLF/QUALIFIKATION-FRANKFURT/

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

AT&T Byron Nelson – Billy Horschel erfüllt Prophezeiung

Villenpromenade 1 Bad Ems

 

 

 

 

 

 

Der Schlag ins Wasser von Billy Horschel am Insel Grün des TPC Sawgrass, stand bildlich für den Verlauf seines Siels bei THE PLAYERS. Danach lief nichts mehr so wie gewollt und Horschel verpasste den Cut.

Doch sein Caddie fand nicht nur tröstende Worte für den US-Amerikaner, sondern sagte ihm großes Voraus: Den Sieg in der kommenden Turnierwoche.

Gesagt -getan. Mit dem derzeit im OWGR drittplatzierten Jason Day lieferte er sich bis zum Schluss einen erbitterten Kampf um den Titel. Dieser wurde zu guter Letzt am ersten Playoff-Loch vergeben. Day verschob seinen Putt und Horschel kam, sah und siegte.

Mit seinem ersten Triumph seit der TOUR Championship und dem FedExCup im Jahr 2014, erfüllte Billy Horschel somit die Prophezeiung seines Caddies. Day hingegen musste bei insgesamt 12 unter Par mit dem alleinigen zweiten Rang Vorlieb nehmen.
Hinter ihm positionierte sich James Hahn mit einem Schlag Abstand, dahinter folgt Jason Kokrak auf Rang Vier.
Da Schicksal, dass den Sieger noch vor einer Woche ereilte, erlitt in dieser Woche Alex Cejka. Der Deutsche startete mit einer 71 auf der Scorekarte und fügte dieser am zweiten Tage eine 77 hinzu. Mit dieser Bilanz scheiterte er schlussendlich am Cut.

Hier geht es zum Leaderboard

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

The Rocco forte Open – Spanier Alvaro Quiros glänzt in Italien

Villenpromenade 1 Bad Ems

Nach seinem Sieg im Jahr 2011 führte Alvaro Quiros nur noch ein Dasein im Schatten seiner siegreichen Kontrahenten, rutschte unter die 700er Marke im OWGR und verlor seine Spielberechtigung auf der European Tour.

In Italien meldete er sich nun zurück. Mit einer 63er Runde inklusive Hole-in-one zum Auftakt startete Quiros eindrucksvoll in die Rocco forte Open, schickte am zweiten Tag eine 64 hinterher und konnte auch mit einer anschließenden 70 auf der Scorekarte seine Führungsposition behaupten. Während er diese auf der ersten Hälfte des Finales weiter ausbauen konnte, machte ihm die hintere Neun einen Strich durch seine so sichergeglaubte Siegesrechnung. Hier hagelte es Bogeys und sogar einen doppelten Schlagverlust musste der 34-Jährige verschmerzen. Sein Spielerkollege Zander Lombard nutze den Schwächemoment des Spaniers und ging auf Angriff. Dem Südafrikaner gelang es jedoch nicht innerhalb des regulären Spiels den Titel zu erobern und so ging das Turnier in die Verlängerung.

Nachdem beide Spieler am ersten Extraloch zum Par lochten, ließ die Entscheidung noch ein Playoff lang auf sich warten. Das Ergebnis: Lombard verschob seinen Putt und schenkte Alvaro Quiros den seit so langer Zeit heiß ersehnten Sieg. Für Lombard ist es das zweite Runner-up seit der Joburg Open in der letzten Saison.
Auf Platz drei positionierte sich Chinas Li Haotong, einen Schlag vor Quiros Landsmann Pep Angles. Ebenfalls unter die besten zehn schaffte es auch Marcel Siem. Er spielte drei Mal ein 68er sowie ein 71er Runde und belegte damit den geteilten acht Platz zusammen mit Mrk Foster aus England und Julien Guerrier aus Frankreich.

Sebastian Heisele rutsche nach anfänglich guten Leistungen durch eine 76 am dritten Tag im Tableau ab. Er fing sich auf T31. Die beiden anderen Deutschen, Ritthammer und Knappe schafften es nicht ins Wochenende.

Hier geht es zum Leaderboard

Frankfurt Open – 1. Abschlag des Property Cup Frankfurt

Villenpromenade 1 Bad EmsWoche für Woche geht’s jetzt Schlag auf Schlag mit den vorgabewirksamen Turnieren der PROPERTY CUP Golfchampionship 2017. Während Berlin schon fleißig dabei ist und auch Köln bereits in die zweite Runde ging, bat der Frankfurter PROPERTY  CUP Regionaldirektor Uwe Specht am letzten Freitag bei den Taunus Open zum ersten Mal zum Abschlag.

Austragungsort: der wunderschöne Golfclub Hof Hausen von der Sonne in Hofheim am Taunus.

IMG_5828

Und, wie sollte es bei dem Namen des Clubs auch anders sein – natürlich lachte die Sonne den Flights, als sie pünktlich um 16.00 Uhr zum verdienten Feierabend-Spiel starteten.

Doch neun Loch später war klar – die 300 Punkte bleiben in Frankfurt. Libor Vincent (Targa Communications) sicherte sich souverän den 1. Platz und bekam von Uwe Specht eine sehr gute Flasche Wein überreicht.

IMG_5840

Das erste Turnier endete mit einem gemütlichen Get-Together.

 

Fazit:  „Alle hatten Spaß,alle wollen beim nächsten Mal wieder dabei sein – und werden die PROPERTY CUP Turnierreihe auf jeden Fall weiterempfehlen“.

IMG_5834

 

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Spielerportrait: Si Woo Kim

abc Immobilien Partner Uwe Specht PflegeimmobilienDer Südkoreaner Si Woo Kim machte erst vor kurzem mit seinem Sieg bei THE PALYERY Championship auf sich aufmerksam. Vor seinem Titel führte der in Seoul geborene Spieler jedoch ein eher unbekanntes Dasein auf der Tour. Zeit, dies nun zu ändern.

Gerade einmal 21 Jahre, ist Si Woo Kim alt, als er den Rekord von Adam Scott schlägt und der jüngste Champion in der Geschichte des TPC Sawgrass wird. Zudem reiht er sich zu den auserlesenen Namen wie Sergio Garcia, Tiger Woods und Jordan Spieth, denen es gelang noch unter dem zarten Alter von 22 Jahren zum Wiederholungssieger auf der Tour zu werden. Denn den ersten Erfolg feierte Si Woo Kim bereits im Vorjahr bei der Wyndham Championship. Auch hier setzte er wieder ein Ausrufezeichen als jüngster Sieger der Saison.

Davor und zwischen seinen beiden erfolgen war es jedoch eher ruhig um das junge Talent. Als 17Jähriger durch seinen 20. Rang auf der PGA Tour Qualifying School bereits offiziell für die erste Liga qualifiziert, musste er sich aufgrund seiner Minderjährigkeit noch etwas gedulden. Nachdem er dann am 28. Juni sein Geburtstagsgeschenk einlöste und die Web.com Tour verließ, begann das kämpfen für Kim. Verpasste Cuts machten ihm das Leben unter den Stars schwer.

Doch sein Sieg bei THE PLAYERS gibt Si Woo Kim sicherlich neuen Rückenwind, um sich den zukünftigen Herausforderungen stellen zu können. Zeit genug hat er ab jetzt auf jeden Fall. Durch seinen Triumph inklusiver fehlerfreier Schlussrunde ist er nun für die nächsten fünf Jahre Dauergast auf der PGA Tour. Darüber hinaus kamen mit dem Sieg einher die Einladungen zum Masters und zur US Open sowie zur PGA Championship und zum Tournament of Champions.

Nun bleibt es abzuwarten, ob Si Woo Kim seine Chance nutzen wird und schon bald wie seine Kollegen Day, Spieth und Co zur neuen, aufstrebenden Generation des Golfsports gehört.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Preview: AT&T Byron Nelson 2017

Villenpromenade 1 Bad Ems

http://www.abc-immobilien-partner.de/villenpromenade1.html

Dieses Jahr wird vermutlich vorerst das letzte sein, in dem das AT&T Byron Nelson in seinem vertrauten Heimatclub ausgetragen wird. Seit der Geburtsstunde des Turniers im Jahre 1944 diente Las Colinas zunächst mit deinem nah gelegenen Partnerclub, nach der Modernisierung durch D.A. Weibring sogar als alleinige Location für das Event.

In diesem Jahr schließen die Pros somit ein historisches Kapitel auf der Anlage im TPC Four Seasons Resort. Hierzu lassen sich die Spieler nicht zweimal einladen, vor allem nicht der aus Texas stammende Jordan Spieth, der hier vor heimischen Publikum wieder einen Sieg auf der Tour feiern möchte. Seine letzte Chance sollte Spieth daher nutzen.
Ähnliche Ambitionen hat auch Titelverteidiger Sergio Garcia. Der Spanier ging bei diesem Turnier bereits zwei Mal siegreich vom Platz. An der Seite des Vorjahressiegers kämpfen Patrick Reed und Jason Day um den Titel.

Mit insgesamt acht der letzten Neun Champions feiert das AT&T Byron Nelson 2017 einen würdigen, und höchst wahrscheinlich spannenden Abschluss in bekannten Gefilden.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community