Parco di Roma Golf & CC – P. B. Dye europäisch interpretiert

Inmitten der Hügel des römischen Hinterlands liegt sich sanft an das unebene Terrain angeschmiegt der Parco di Roma Golf & CC. Nur 10 Minuten vom der Hauptstadt Italiens entfernt, entstand die erste Golfanlage Europas, die nach dem Entwurf von P. B. Dye gestaltet wurde.

Ebenso wie in Übersee, so designte P. B. Dye auch auf dem europäischen Kontinent ein einzigartiges Platzlayout: eine moderne Interpretation des Golfsports, großzügige Grüns, Bunker, Waldabschnitte und steile Tendenzen charakterisieren den Kurs, dessen Fauna und Flora von dem ihn umgebenden Regionalpark „del Veio” beeinflusst ist. Die natürliche Schönheit der Umgebung können Gäste nicht nur entlang der 6.000 Meter langen runde, sondern auch in einem 360 Grad Panorama ringsum genießen. Durch sein unebenes Terrain bieten sich stellenweise einmalige Ausblicke auf die Natur, archäologische Stätten und imponierende Bauwerke wie die Kuppel des Peterdoms.

Ebenso wie die topographischen Gegebenheiten die Ästhetik des Platzes ausmachen, beeinflussen sie auch das strategische Spiel. Auf den 18 Bahnen haben Golfer die Möglichkeit sämtliche Eisen und Hölzer ihres Bags zu benutzen und ihre gesamtes Spektrum an Spielvarianten zu testen. Neben dem Layout bestimmt auch der Wind die Spielkonditionen und sorgt mitunter dafür, dass jede Runde einzigartig und abwechslungsreich bleibt.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Olgiata Golf Club – Im Golfolympus

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Nur die wenigsten wissen, dass Rom eine verkannte Traumgolfdestination ist. Umso glücklicher sind diejenigen, die mit Golfbag ausgestattet den Weg in den Stiefelstaat gefunden haben. Zu den vielzähligen erstklassischen Golfplätzen, die Italien bietet, zählt auch der Olgiata Golf Club, ein klassischer und daher umso bezaubernderer Parkland Kurs mit altem Baumbestand.
Bereits bei seiner Eröffnung 1991 wurde das Werk, welches der der englische Architekt C. Kenneth Cotton geschaffene hatte, in höchsten Tönen gelobt. Seinen ausgezeichneten Ruf behielt der Olgiata Golf Club trotz oder gerade wegen einer Modernisierung durch Jim Fazio im Jahre 1996 bis heute.

Im Laufe der Geschichte lockte insbesondere der 18-Loch West Course Weltklassespieler an den Abschlag. Bereits in vergangenen Tagen wurden entlang der Runde wichtige Turniere wie die Italian Open ausgetragen und auch in Zukunft sollte diese Tradition fortgesetzt werden. Als ursprünglicher Austragungsort für die Olympischen Golf Spiele 2020, erfuhr die Anlage 2010 noch einmal eine komplette Umstrukturierung. Nun, nachdem Rom seine Bewerbung für das Sommer-Event zurückgezogen hat, bleibt dem Olgiata Golf Club zumindest eines der beeindruckendsten Layouts in ganz Italien. Komplementiert wird dieses durch die Neun-Loch-Schleife des East Course und einer einzigartigen landschaftlichen Architektur.
Das Clubhaus, auf einer natürlichen Terrasse gelegen, überwacht die Anlage auf der ein kleiner Bachlauf das Gelände durchzieht und sich stellenweisen in kleine Wasserfälle verwandelt.

Darüber hinaus bietet der Olgiata Golf Club alles was das Golferherz sonst noch begehrt. Mehrere Sporteinrichtungen und ein Spielplatz für die kleinen Gäste machen den Golfclub zu einem idealen Ziel für wahrhafte Golffans und ihre Familien.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Hoheitlich Golfen im Country Club Castelgandolfo

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Insgesamt 213 Golfclubs zählt Italien, darunter auch der Country Club Castelgandolfo.
Südöstlich von Rom, direkt in den Bergen über dem Lago Albano, einem See im Kraterkessel eines Vulkans, befindet sich die kleine Ortschaft Castel Gandolfo. Das Städtchen ist insbesondere durch die hier befindliche Sommerresidenz der Päpste seit dem 17. Jahrhundert bekannt, die seit Oktober 2016 als Museum für die Allgemeinheit zugänglich gemacht wurde.
Das Herzstück der Stadt bildet der malerische Piazza della Libertà. Daneben sind hier, ebenfalls sehenswert, die Post, Das Rathaus und die Kirche San Tommaso zu finden.

 

Die Umgebung von Castel Gandolfo ist aufgrund der erloschenen Vulkanaktivitäten besonders grün und fruchtbar. Inmitten der von Olivenbäumen, Eichen und Pinienhainen gezeichneten Region wurde 1985 die Golfanlage des Country Club Castelgandolfo gegründet. Der anspruchsvolle 18 Loch Golfplatz, designt von Robert Trent Jones, birgt 93 Bunker, drei Seen und andere künstliche Hindernisse auf der großzügigen Runde. Mit ihrer malerischen Wasserlandschaft und einer traumhaften landschaftlichen Gestaltung zählt die Anlage zu den bekanntesten und spektakulärsten Golfplätzen der Welt.

Ebenso eine stattliche Erscheinung wie die Anlage im Allgemeinen ist auch das vornehme Clubaus. Aus massiven Steinen erbaut, thront die Residenz aus dem 17. Jahrhundert herrschaftlich über der Anlage. Von ihrem großzügigen Balkon aus offenbart sich dadurch ein sagenhaftes Panorama über die Bahnen hinweg auf die malerische Landschaft.

Gespielt 10/ 2016:

Der Pflegezustand ist nicht gerade gut – trotzdem ein tolles Golferlebnis, insbesondere wegen der Kulisse – im Kraterkessel des GC Castelgandolfo fühlt man sich an die Stadien des alten Roms erinnert

Note: 2

 

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Golf Nazionale – der ganze Stolz Italiens

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Im Golf Club Nazionale in Italien findet sich die Golf- Zukunft des Landes. Inmitten der pittoresken Natur im Zentrum des Stiefelstaates werden in der Golfschule Profis trainiert und Nationalspieler ausgebildet. Begleitet durch die Philosophie das persönliche Golfpotenzial zu entwickeln, werden junge Talente in der nationalen Golf Akademie entdeckt und gefördert.

Doch auch für diejenigen, die keine derart ambitionierte Golfsportkarriere anstreben, ist eine Runde im Golf Club Nazionale mindestens einmal im Leben Pflicht. 1990 eröffnet, stieg der von Jim Fazio entworfene Platz im darauffolgenden Jahr schnell zum renommierten Austragungsort für den World Cup of Golf auf.

Den Auftakt ebenso wie den Abschluss der Runde bildet jeweils ein langes Par 5. Bereits die erste Bahn gibt zudem den Ton für die folgenden 17 Löcher an: Der Drive muss zunächst einen großen Bunker auf der rechten Seite ausweichen, sodass sich die Fluglinie linkerhand am Fairway orientieren sollte. Wasser auf der rechten und Bäume auf der linken Seite bedrohen sodann den zweiten Schlag, bevor die Annäherung auf das erhöhte und gut geschützte Grün folgen kann.
Viele Doglegs, drei hintereinander folgende und hartnäckige Par 4s auf er Front Nine sowie zwei lange Par 3s auf der hinteren Neun verleihen dem Kurs zu recht den Ruf als einer der schwierigsten in ganz Italien.

Auch landschaftlich sticht der Golf Nazioanle hervor: Großzügige Fairways geflankt von stattlichen Eichen etablierten den Spitznamen „The Oaks“ für den Kurs im Parkland-Stil. Eine weitere optische Besonderheit ist das hingebungsvoll restaurierte traditionelle Bauernhaus, das heutzutage als eindrucksvolles Clubhaus fungiert. Mit einer für die Gegend typischen Architektur, lädt es mit seinem terrakotta-farbenen Gemäuer und der rustikalen Gartenlaube nach über 6000 Meter langen Par 72 Runde zum Genießen eines Glases italienischen Weins ein.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Marco Simone Golf & Country Club … der Ryder Cup Platz 2022!

Kahl am Main Immobilie

 

 

 

Der Marco Simone Golf & Country Club erstreckt sich entlang hügeligem Gelände, durchzogen von kleinen Bachläufen und bewacht durch das alte Schloss, dass herrschaftlich auf der Anlage thront. Diese beherbergt insgesamt 27 Bahnen, die sich in einen neun Loch-Schliefe sowie einen Championship Kurs teilen.

Geschickt designt unter den Händen der amerikanischen Golfplatzarchitekten Jim Fazio, unterstützt durch ein kompetentes und facettenreiches Team, präsentiert sich die Runde wie ein Laufsteg für die Schönheiten der italienischen Landschaft.

Auf über 150 Hektar präsentiert sich eine üppige Vegetation, die Oase und Heimat zahlreicher Tierarten von Faunen, über Stachelschweine bis hin zu Füchsen ist. Sorgfältig eingebettet in diese sensible Natur, passen sich die Löcher optimal an die topographischen Gegebenheiten an. Zwischen tausender Pflanzen- und unzähliger Tierarten, komplementieren sagenhafte Ausblicke, wie beispielsweise auf den St Peters Dome das Golferlebnis.

Eines der ersten schönen Löcher ist das siebte Loch. Als längstes Par 4 des Kurses, ansteigend entlang seiner gesamten Länge und begleitet durch Bunker, stellte es die Spieler vor eine herausfordernde Aufgabe.

Wegen seiner spektakulären Gestaltung bekommt auch das Loch Nummer 16 einen Ehrenplatz entlang der Runde. Ein Fluss fließt entlang der linken Seite des Tees und des Fairways und kreuzt dieses anschließend direkt vor dem Putting Green. Zwei Bunker dahinter perfektionieren die Herausforderung.
Direkt daran schließt sich die meist gefürchtetste aller Bahnen des Marco Simone Golf & Country Club an. Auf den ersten Blick nicht zu erkennende Hindernisse, sind charakteristisch für dieses Par 3.

Am Ende angekommen, erwartet ein eindrucksvolles Clubhaus mit einer stilvollen Architektur und italienischem Ambiente auf Spieler und Gäste.

Gespielt 10/ 2016:

Schöner Platz für Golftouristen – angenehm und interessant zu spielen

Wie ein solcher Platz allerdings Ryder-Cup Austragungsort wird , wissen nicht mal die römischen Götter!

Na ja, der Ryder-Cup findet ja erst 2022 statt.

Was sich bis dahin ändern muß ?
Alles!

Note: 3

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Circolo del Golf Roma Acquasanta – Die Geburtsstunde des italienischen Golfs

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

IMG_5418

Auf unserer Reise von einem Golfplatz zum nächsten, verlassen wir nun Piemont und erkunden die schönen Anlagen rund um Rom in der Region Latium, im Herzen Italiens.
Hier im Zentrum des Stiefelstaates durfte ich zunächst Bekanntschaft des Golf Clubs Circolo del Golf Roma Acquasanta machen.

Mit seiner Eröffnung im Jahr 1903 begann die Geburtsstunde des Golfsports in Italien. Als erster Club im Land, schrieb die Anlage seitdem eine eindrucksvolle Geschichte. In den über hundert Jahren seines Bestehens, wurde der Golfplatz von einigen hochrangigen Männern des Staates und zahlreichen Golfgrößen bespielt. Mit seinem erhabenen Alter steht der Club ganz im Zeichen des traditionellen Golfsports, der sich heutzutage im modernen Spiel erleben lässt.

IMG_5417

Seine Lage auf einer antiken heiligen Stätte, von der heute noch einige römische Ruinen zeugen, verleiht dem Golfclub zusammen mit hochgewachsenen Schirmpinien eine wunderschöne Landschaftliche Kulisse mit nostalgischem Flair. Mediterrane Vegetation und der Bach Almone, der harmonisch durch das klassische Parkland-Kurs Design mäandert, komplementieren de zeitlose Optik.

 

IMG_5421

 

 

 

 

 

 

Das Spiel auf der Anlage charakterisier sich vor allem durch zahlreiche Wasserelemente, breite und bewegte Fairways, der fast vollständige Verzicht auf Rough sowie große, ondulierte Grüns. Diese Eigenschaften ergeben insgesamt ein sehr variables Layout, dass ein strategisches Spiel fördert. Feingefühl ist insbesondere bei den erhöhten oder gar blinden Abschlägen, sowie weiteren zahlreichen Tücken des Platzes gefordert.
Am besten gemeistert haben diese Herausforderungen Roberto Bernardini, der 1967 den Platzrekord von 63 aufstellte, und Amateur Angelo Croce, der ein Jahr später gleichzog.

Leider konnte ich mich selbst nicht in die Reihe der Platzrekordhalter einfügen, als ich mein golferisches Geschick im Circolo del Golf Roma Acquasanta au die Probe stellte, gefallen hat mir die Runde im ältesten Golfclubs Italiens dennoch sehr.

 

Gespielt 10/ 2016:

Toller Platz – absolut empfehlenswert -  schöne Terasse – Bedienung nimmt Touristen nicht zur Kenntnis und glänzt durch Abwesenheit und Unfreundlichkeit 

Note: 2

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

GOLF Rom und Latium – Impressionen : Circolo del Golf Roma Acquasanta

IMG_5426 IMG_5414

 

IMG_5416

IMG_5401

IMG_5421

IMG_5407

IMG_5418

 IMG_5425 IMG_5424 IMG_5423       IMG_5410  IMG_5406 IMG_5404 IMG_5403  IMG_5397 IMG_5396 IMG_5392 IMG_5390 IMG_5389 IMG_5387 IMG_5385 IMG_5383

GOLF-is-easy Community

Circolo Golf Torino – Golfglück im Naturpark La Mandria

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Unsere Vorstellungsreise der schönsten Golfplätze von Piemont führt uns weiter bin in den Naturpark La Mandria. Neben dem Golf Club I Roveri beherbergt das ehemalige königliche Anwesen noch eine weitere Perle unter den Golfanlagen Italiens – Den Circolo Golf Torino.

Auf dem herrschaftlichen Terrain hat der der vor 70 Jahren gegründete Golfclub von Turin vor nicht allzu langer Zeit eine neu und ehrwürdige Heimat gefunden. In den Bergen von Canavese thront die Golfanlage und präsentiert voller Stolz 36 einzigartige Spielbahnen.

Der Blue Course und der Yellow Course tragen beide gleichermaßen zum Prestige des Clubs bei.Die ersten 18 Bahnen entsprangen der Feder des Architekten John Morrison und bieten Golfern ein Spielerelebnis ganz nach englischem Vorbild. Die Erweiterung auf zunächst 27 und später 36 Bahnen erfolgte anschließend durch John Morrison und Graham Cooke. Beide 18-Loch Schleifen ermöglichen eine vergleichbare Spieltaktik inmitten der unbeschädigten Natur Piemonts.
Eingerahmt durch die bläulich schimmernden Berggipfel und ausgestattet mit einem großen Reichtum an altem Baumbestand, zeichnet die Landschaft des Circolo Golf Torino je nach Jahreszeit ein einzigartiges aber gleichermaßen bezauberndes Landschaftsbild. Eine sattes Blattgrün im Sommer kontrastiert die schimmernden Wasserflächen dun im Herbst taucht das gelbe Sonnenlicht die Bäume in unzählige warme Farben.

Neben diesem erquickenden Naturschauspiel bietet der GC Circolo Golf Torino alle sportlichen Annehmlichkeiten, die sich ein Golfer wünschen kann. Zum gut sorteirten pro Shop gesellen sich umfangreich Übungsmöglichkeiten: Eine teils überdeckte Driving Range mit 50 Abschlägen und jeweils ein großzügiges Putting und Pitching Green werden durch einen Neun-Loch-Übungsplatz komplementiert.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Golf Club Sestrieres – eine Runde Golf über den Wolken

Auf unserem Streifzug durch Piermont, Italien, sind wir nun an unseren letzten Golfplatz angekommen, den wir der Golf-is-easy-Community in dieser Region vorstellen möchten.

Sanft angeschmiegt an die Hänge der Alpen, präsentiert der Golf Club Sestrieres, den einzigen 18-Loch-Platz Italiens, der in einer Höhe von über 2000 Metern thront. In einer solchen topographischen Lage, sind es vor allem das stark hügelige Terrain und der Wind, die den Spielern jede Runde neue strategische Überlegungen und taktische Entscheidungen abverlangen. Auch wenn der Platz vergleichsweise kurz angelegt ist, ist die Wahl des richtigen Schlägers, ein geschultes Auge für die Distanz sowie ein gutes Spielgefühl bei jeder einzelnen Ban essentiell.

Sportliche Vielfältigkeit begleitet durch die frische Luft der Alpenregion ergeben atemberaubende Aussichten und ermöglichen Golffreude pur.
Die Architekten, die hier Hand anlegten, entwarfen ein Platzlayout im Sinne der geographischen Gegebenheiten und einem modernen Golfspiel. Breite Fairways, Hanglagen und wenige “Off-Limit” Bereiche bestimmen das Erscheinungsbild des Platzes.

Wenige Schritte vom Herzen von Sestriere entfernt, ist der Golfclub ein beliebtes Sommerziel für Golfer und die Umgebung ein Anziehungspunkt für Naturliebhaber. Eine frische Brise und eine wunderschöne Landschaft laden zu einem kleinen Aufenthalt im Golf Club Sestrieres oder gleich zu einem Urlaub am Fuße der Alpen ein.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Golf Club Cuneo – Zwischen Berg und Tal

Im Tal des Flusses Gesso, unweit des Stadtzentrums von Cuneo, Piemont, liegt der gleichnamige Golfplatz zu Füßen der Seealpen. Von west nach ost reihen sich vom Monviso bis zur Punta Marguareis verschmelzen die Bergegipfel im Hintergrund mit dem Horizont.

Der Golf Club Cuneo erfreut Spieler jedoch nicht nur mit einer für die Region typische landschaftliche Schönheit, sondern auch mit hohen technischen Standards, die ein modernes Golfspiel ermöglichen. Das wellige Terrain ermöglichte dem kanadischen Architekten Graham Cooke die Gestaltung eines spannenden Platzlayouts mit abwechslungsreichen Bahnen und eindrucksvollen Aussichten.

Das Zusammenspiel zwischen topographischen Gegebenheiten und strategischer Bahnführung zeigt sich entlang der knapp über 600 Meter langen Runde eindrucksvoll von Loch zu Loch. Nach diesem Konzept wird die Bahn Nummer 12 gleich mehrfach durch einen kleinen Bachlauf durchquert bis sie hin zu einem grün führt, das sich auf mehreren Ebenen erstreckt und von beiden Seiten gut durch Bunker geschützt wird, welche das Grün in der Mitte stark verengen.
Die Abschlussstrecke erweist sich in diesem Sinne als besonders herausfordernd. Den Bisalta im Hintergrund führt die Schliefe des Par 72 Kurses mit Vollendung der 18 Bahn zurück ins Clubhaus, wo an der American Bar bereits leckere Erfrischungen warten.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community